Maria und Fred

Maria sah ihre Lebensaufgabe darin Fred zu umsorgen. Fred duldete es widerwillig. Eines abends bei einer Partie sah er ein schlampig gekleidetes weibliches Wesen, dessen Formen ihm sofort gefiel. Auch dieses Wesen reagierte auf seine Blicke.
Maria war wütend als sie die beiden eng umschlungen tanzen sah.
Da ihre Ohhringe von einer Firma war, die er nicht leiden konnte, war auf einmal sein Rausch vorbei. Auch sie wachte mal auf und fragte nach Bezahlung.
Als er sich weigerte darauf zu reagieren ließ sie ihn deutlich stehen.
Maria sah dies mit Freude. Was Maria nicht sah, war das Fred sich bereits mit einiger angenehmer Erinnerung nach einem Ersatz zusah.
Und so waren zum ersten Male Maria und Fred glücklich.

Höhere Gewalt vor Gericht

Ein hohes Tier fürte eine Klage gegen eine Versicherung wegen eines Computerfehlers.
Im Kleingedruckten stand, daß die Police bei höhere Gewalt nicht wirksam sei.
Junger Aushilfsachversädiger der Versicherung:
" Alle Religion ist Software. Also ist jeder Computerfehler, welcher nicht auf ein Gerätedefekt beruht, höhere Gewalt".
Dieser junge Mann wurde sofort wegen Gotteslästerung verurteilt.
Das hohe Tier ließ nun seinen Sachverstaändigen, der ihm schon viele Dienste erwiesen hat zu Worte kommen:
" Da der Computer im Keller stand, handelte es sich um niedere Gewalt. Das konnte also keine höhere Gewalt sein.""
Hier das Urteil:
" Da die Sachverständigengutachten zur Zeit in keine Datenbank eingeordnet werden können wird das Verfahren ausgesetzt. Die Kosten trägt das Gericht."

 Anmerkung eines Geschichtsanalysers: Es muß sich damals doch um höhere Gewalt gehandelt haben, denn die (Zins-)Kosten dieses Vorfalls gingen über Generationen bis ins vierte und fünfte Glied.

Wille des Volkes

Eine Firma verurschte durch Waffen- und Chemikalienverkauf bei einem anderen Volk schweren Schaden. Dies veranlasste eine Regierung zu einer Hilfeleistung.
Die dadurch notwendig gewordene Steuererhöhung versuchte jemand sich teilweise zurückzuholen, in dem er die Handelsfirma auf Schadenersatz anklagte.
Die Anlage wurde abgewiesen, da sowohl die Gesetze, als auch die die Bediensteten nach Auftrag und damit Willen des Volkes handeln.

Die Justizmaschnine

Nachdem alle Menschen endlich verurteilt waren und hinter Gittern saßen, verurteilte die Maschine u.a. wegen unterlassener Hilfeleistung sich selbst.
So herrschte zum ersten Male Gerechtigkeit, und auch zu letzten Male.


   ©Copyright by Hermann Riemann - München. 2000 Alle Rechte vorbehalten.